Schulbericht 2008

Bericht 2008: Fertigstellung des Schulbaus, März 2008

Blick auf den Schulneubau in Tine (Screenshot aus einem Video)#

Nun ist es soweit, die ersten Klassenräume der neuen Schule wurden errichtet und sind fertig gestellt. Jetzt kann gefeiert werden.

Vorbereitung des neuen Baus

Im Oktober 2007 war der Bau vorbereitet worden: Ein Standort wurde festgelegt, eine Kommission von für den Bau verantwortlichen Lehrern gegründet, eine Vertrauensperson in der Hauptstadt ernannt, ein Bauleiter gefunden und Material beschafft worden. Damit konnte die Bauphase beginnen.

Viel Eigenverantwortung für Darfuris

Da es in dieser Zeit niemandem aus dem Darfur- Hilfe Verein e.V. möglich war im Tschad zu sein, waren die Lehrer und Verantwortlichen auf sich selbst gestellt, eine Schule nach Vorschlägen und Ideen des Darfur-Hilfe-Vereins zu errichten. Bauskizze des Schulgebäudes in TinéSie waren mitverantwortlich, dass der Schulbau gelingen würde. Der beste Weg zur Selbsthilfe ist die Einbindung der Betroffenen selbst in die Verantwortung, Mitbestimmung und Mitarbeit. Das ist gelungen.
Denn innerhalb von drei Monaten wurde der neue Schulbau fertig. Für ein Land wie dem Tschad, mit fehlender Infrastruktur, eigenen politischen Problemen und Korruption, ist dies eine Höchstleistung! Zwei Klassenräume sowie ein Lehrerzimmer, eines für den Schuldirektor und einen Lagerraum, umfasst der Bau zunächst.

Erstmals Schulräume für weiterführenden Unterricht in Tiné

Die KlassenräumeNeues Schulgebäude mit Jeep davor; Screenshot aus einem Video sollen den Schülern Platz geben, die bereits ihre Grundschulbildung abgeschlossen haben und in der Flüchtlingsregion bisher nicht weiter zur Schule gehen konnten. Weiterführende Schulen gab es bisher nur im Sudan.
Statt Nichtstun wählten einige Jungen die Rebellen, einige der Mädchen und Jungen wurden zu Verwandten in sudanesische Großstädte zu weiterführenden Schulen geschickt (entfernt von den eigenen Eltern), während der Großteil von ihnen zwischen Staub, Hitze und Sandstürmen weiterhin auf eine Besserung der Lage wartete.
Hier wollte der Darfur- Hilfe Verein e.V. eingreifen, den Schülern eine Perspektive geben und die Schulbildung weiter fördern. Dies ist mit einem neuen Schulbau realisiert worden.

Schrittweiser Ausbau der Schule geplant

Da mittlerweile verschiedene Jahrgänge der achten Klassen in Wartestellung sind, soll die Schule mit ihnen langsam wachsen. Die ersten zwei Klassenräume der neuen Schule sollen dem ersten Jahrgang, der neunten Klasse, Platz geben und in den nächsten Jahren durch weitere Klassenräume erweitert werden.

Vorbereitungen für das Schuljahr laufen

Zur Zeit befindet sich das Schuljahr in seiner Mitte, so dass noch etwas Zeit bleibt, die noch fehlenden Lehrer, Lehrmaterial, Schulbücher und alle weiteren benötigten Utensilien zu organisieren, damit das neue Schuljahr nach der Regenzeit erfolgversprechend beginnen und möglichst vielen Schülern eine hoffnungsvolle Vision geben kann. Da sich Frustration, Hoffnungslosigkeit und Wut unter den betroffenen Flüchtlingen aufgrund einer sich nicht bessernden Lage immer mehr ausbreitet, was sich auch auf die Kinder überträgt, verleben die Kinder ihre jungen Jahre unter den schwierigsten Umständen in einer angespannten Atmosphäre. Um ihnen einen kleinen Hoffnungsschimmer, eine Besserung auf ihre Berufschancen in ihrer Zukunft, die mit einer entsprechenden Ausbildung beginnt, geben zu können, setzt sich der Darfur- Hilfe Verein e.V. auch weiterhin dafür ein, diese Kinder zu unterstützen.
Mit seinen bisherigen Beiträgen für eine bessere Grundschulbildung mit Bücherlieferungen, Ausstattung der Grundschulklassen und nun dem Bau einer neuen weiterführenden Schule hat er die Grundlagen dafür gelegt. Sie sollen auch in Zukunft unterstützt und weitergeführt werden.

Dank an die SpenderInnen

Bisheriges war und Weiteres ist natürlich nur durch die zahlreichen Spenden der großzügigen Spenderinnen und Spender möglich, bei denen sich der Darfur- Hilfe Verein e.V. im Namen der Schüler, Lehrer und Verantwortlichen in Tine/ Tschad herzlich bedankt. Ohne diese Spenden wären die Unterstützungen in den letzten Jahren und der neue Bau unmöglich gewesen und so hoffen wir, dass sich auch in Zukunft zahlreiche SpenderInnen finden, die unsere Projekte weiterhin realisierbar machen.
In aller Namen Herzlichen Dank!

Meike Meerpohl

 

Fotos vom Schulneubau mit Eltern, Lehrern und Kindern #

Unterricht in einem der neuen Klassenräume
Lehrerin an der Kreidetafel
Lehrerin mit jüngeren Schülern
Lehrer und Eltern vor der Schule
Lehrer und Eltern vor der Schule
Eine Frau hat die neuen Räume besichtigt
Schüler in einem Klassenraum
Schüler in einem Klassenraum